Startseite

Aktuelles

Im Religionsmonitor untersucht die Bertelsmann Stiftung, welche Rolle Religion und die zunehmende religiöse Vielfalt in europäischen Gesellschaften spielen. Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des Grundgesetzes nimmt der Religionsmonitor die Religionsfreiheit in den Blick: Wie steht die Bevölkerung in Deutschland und in anderen Ländern Europas zu diesem elementaren Recht?

Die Hilfsorganisationen Sea-Eye und Sea-Watch haben die Initiative „Kirche rettet“ ins Leben gerufen. Sie wollten damit den Kirchen in Deutschland für ihre Unterstützung danken und das Engagement sichtbar machen, teilte Sea-Eye in Regensburg mit. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) etwa unterstützt ein Suchflugzeug mit 100.000 Euro.

Die Website www.stopantisemitismus.de informiert über Antisemitismus im Alltag und unterstützt Betroffene und Zeugen antisemitischer Vorfälle. Sie gibt Menschen Werkzeuge an die Hand, die sich einbringen wollen, aber nicht wissen wie und wo sie Unterstützung finden. Auf der Website finden sie Informationen, Handlungsempfehlungen und Argumentationshilfen.

Am 15. Juni findet zum dritten Mal der "Tag der Offenen Gesellschaft" statt. Die Diakonie Deutschland ruft als Veranstaltungspartner ihre Einrichtungen und Träger zum Mitmachen auf, um damit ein Zeichen zu setzen für Freiheit, Vielfalt und Toleranz. Denn: Eine offene Gesellschaft verlangt Diskussion und Haltung!

Die katholische Kirche ruft seit 1914 jährlich zum "Welttag des Migranten und Flüchtlings" auf. Papst Franziskus hat den Tag von Januar auf den letzten Sonntag im September verlegt (29.) - damit findet er im Zeitraum der Interkulturellen Woche statt. Für 2019 hat Papst Franziskus das Motto "Es geht nicht nur um Migranten" ausgesucht.

Die Interkulturelle Woche vor Ort

Good Practice

Die Migrationsagentur im sachsen-anhaltinischen Burgenlandkreis ist eine – zumindest für Ostdeutschland – einmalige Institution. Angestoßen hat das Projekt Landrat Götz Ulrich - im Februar 2019 war er Gast bei der Vorbereitungstagung zur IKW, wo er auch über die Migrationsagentur sprach.

Rosaria Chirico bei einer Lesung.

Sie folgten ihren Eltern aus den Dörfern Anatoliens, Südeuropas, des Balkans nach Deutschland oder kamen in einem Arbeiterviertel der Bundesrepublik zur Welt. Ihre Erinnerungen und Erfahrungen teilen sie seit 2015 mit jedem, der sie hören will: die "Daughters and Sons of Gastarbeiters".

Das Team des Jüdischen Puppentheaters "Bubales"

"Es gibt kein jüdisches Puppentheater in Deutschland." Das war vor sieben Jahren die Motivation für Shlomit Tulgan, genau ein solches zu gründen. Seitdem ist sie mit ihrer Truppe "Bubales" unterwegs – und spielt aktuell ein besonderes Stück, das in deutscher und arabischer Sprache aufgeführt wird.

Die Musiker Paul Kayser und Semjon Kalinowsky

Eine spirituelle Botschaft möchte das Musikprojekt "Shalom trifft Kirche" mit seinem Angebot senden und dadurch den interreligiösen Dialog bereichern. Die Musiker möchten außerdem eine Brücke zwischen Tradition und Moderne schlagen.

Wie fühlt es sich an, „Flüchtling“ in Deutschland zu sein? Wohin mit der Vergangenheit und den Erinnerungen an das, was war? Diesen Fragen geht der Dokumentarfilm „Newcomers“ des syrischen Regisseurs Ma’an Mouslli nach, der selbst nach Deutschland fliehen musste.

PRO ASYL hat eine neue Ausstellung herausgegeben – dieses Mal zu den Themen Menschenrechte und Europa. Die Plakate erinnern an die Entstehung und Begründung der Menschenrechte und erklären ihre Bedeutung.