Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktuelles

BfN-Präsidentin eröffnet Milchpolitisches Symposium auf der internationalen Grünen Woche in Berlin

Prof. Beate Jessel

"Wir brauchen eine starke Kooperation zwischen Natur- und Umweltschutz, einer in die Zukunft gewandten Landwirtschaft und Verbraucherschutz, um den Spagat zwischen Klima-, Umwelt-, Natur- und Tierschutz zu schaffen", sagte Prof. Beate Jessel in ihrem Grußwort zum 13. Milchpolitischen Symposium auf der Internationalen Grünen Woche 2019 in Berlin. Am 19. Januar 2019 hatte die BfN-Präsidentin das Symposium des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter mit dem Titel "Dairy together - global vernetzt für eine Milchviehhaltung mit Zukunft" eröffnet.

.

Bonn/Berlin, 16. Januar 2019: Natur lässt sich auch im direkten Wohnumfeld in der Stadt erleben, wenn entsprechend geplant wird. Ein ganz neuartiger Ansatz ist dabei, nicht nur bei Grün- und Freiflächen, sondern auch bei der Planung von Gebäuden die Bedürfnisse von Tieren mit zu berücksichtigen. Denn die Ansprüche von Mensch und Tier lassen sich auch beim Wohnungsbau sehr wohl verbinden. Einblicke in die Planungsidee "Animal Aided Design" gibt eine Fachtagung am 17. Januar 2019 in Berlin.

 zur Pressemitteilung

Barbe im Gewässer (Foto: Andreas Hartl)

Berlin/Bonn, 06. Dezember 2018: Flüsse und Bäche in Niedersachsen sollen wieder lebenswerter für Fische werden, so zum Beispiel für die vielerorts in ihrem Bestand bedrohte Fischart Barbe. Ein vom Bundesumweltministerium mit 1,3 Millionen Euro gefördertes Projekt will die Nebenflüsse der Aller wieder ihrem natürlichen Zustand näher bringen und damit "barbenfreundlicher" machen - zum Beispiel durch Kiesbänke und strömungsarme Zonen.

 

 zur Pressemitteilung


Der Nutzen der biologischen Vielfalt in Meeres- und Küstenregionen

Logo des Workshops

Im Juli 2018 veranstaltete das BfN einen Workshop zum Thema "Marine Ecosystem Services" in der Internationalen Naturschutzakademie auf der Insel Vilm. Soeben erschien ein englischsprachiger Proceedings-Band als BfN-Skript 521 unter dem Titel "Marine Ecosystem Services". Es dokumentiert zahlreiche Beiträge der Veranstaltung auf Vilm in Form von Forschungsergebnissen, Erfahrungsberichten bei der praktischen Umsetzung in der marinen Raumplanung und eine kritische Auseinandersetzung mit den sprachlichen und ethischen Grundlagen des Konzepts der Ökosystemleistungen. 
zur Themenseite

Die Bundesregierung hat am 20. Juni 2018 Eckpunkte für das im Koalitionsvertrag angekündigte "Aktionsprogramm Insektenschutz" beschlossen. Als Sofortmaßnahme stellt das Bundesumweltministerium fünf Millionen Euro pro Jahr für Modellprojekte zum Insektenschutz im Bundesprogramm Biologische Vielfalt bereit. In diesem Rahmen rufen BMU und BfN Verbände, Vereine, Kommunen, Genossenschaften und andere Akteure dazu auf, Projektskizzen zum Schutz von Insekten und zur Förderung der Insektenvielfalt einzureichen. Die Rahmenbedingungen des Aufrufs sind jetzt online einsehbar.

Moorlandschaft

Das Interessenbekundungsverfahren für F+E-Vorhaben aus dem UFOPLAN 2019 ist eröffnet. Bei Interesse an der Bearbeitung eines Vorhabens senden Sie uns Ihre Interessenbekundung bitte bis zum 12.02.2019 an [email protected]

 

zum UFOPLAN 2019

Hamburg wird Mitglied im Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“

Hamburg wird sich künftig noch stärker für den Schutz der biologischen Vielfalt einsetzen: Die Stadt tritt dem Bündnis der „Kommunen für biologische Vielfalt“ bei. Das hat der Hamburger Senat am 18. Dezember 2018 beschlossen. 160 Gemeinden, Städte und Landkreise sind an dem Bündnis beteiligt und haben sich damit bereit erklärt mehr Naturräume im unmittelbaren Lebensumfeld der Menschen zu schaffen und zu erhalten. Die Stadt Hamburg setzt mit ihrem Beitritt zugleich zusätzliche Impulse für „Natürlich Hamburg“, das bundesweit erste urbane Naturschutzgroßprojekt, welches 2017 gestartet ist und vom BfN mit Mitteln des BMU gefördert wird. Zur Pressemitteilung 


Cover von NaBiV 166

Heft 166

Naturschutzrechtliche Steuerungspotenziale des Gebietsschutzes - Schwerpunkt Landschaftsschutzgebiete. Analysen und Empfehlungen unter besonderer Berücksichtigung der Steuerung erneuerbarer Energien

unserer Schriftenreihe "Naturschutz und Biologische Vielfalt" ist neu erschienen. 

Neuerscheinungen


Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt

Projekt des Monats

Forschung am BfN


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.